Service liegt der Tierarztpraxis im Ekazent besonders am Herzen. Hier stellen wir Ihnen regelmäßig interessante und wissenswerte Informationen und Tipps ein.

Ein Klick lohnt sich also immer. Für alle weiteren Fragen und Wünsche stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne auch telefonisch oder via Kontaktformular Rede und Antwort.

Das sind die aktuellsten Informationen:

HERBSTZEIT-einige Tipps

Herbst

Ich hoffe, dass Sie und Ihr Haustier angenehme Sommermonate hatten. Wie man an den Temperaturen und den immer häufigeren Regenschauern merkt, nähert sich die kalte Jahreszeit mit Riesenschritten. Auch im Herbst sollten Sie einiges beachten:

Vergessen Sie nicht, dass die „Zecken- und Flohsaison“ erst bei Minusgraden vorbei ist. Achten Sie daher vor allem auch jetzt noch auf eine geeignete Prophylaxe.

Die feuchte und kalte Jahreszeit birgt wie beim Menschen auch bei Ihrem Haustier die Gefahr, dass es sich erkältet. Vor allem Hunde erkranken oft an einer Rachen/ Mandelentzündung. Husten, Schluckbeschwerden und Erbrechen von weißem Schleim sind häufige Anzeichen.

 

Kehlkopfentzündungen, Bronchitis und Lungenentzündungen treten jetzt ebenfalls häufiger auf. Achten Sie vor allem auf  Fieber und Husten.

Auch Katzen haben um diese Jahreszeit oft Schnupfensymptome. Niesen, Nasenausfluss, Augenentzündungen, verminderter Appetit und Mattigkeit sind häufige Anzeichen.

Viele Tiere bekommen an windigen kalten Herbsttagen eine Bindehautentzündung. Achten Sie auf stark gerötete Bindehäute und Augenausfluss.

Der Übergang zur kalten Jahreszeit ist häufig mit Fellproblemen verbunden. Verstärkter Haarausfall und ein glanzloses, stumpfes Haarkleid sind die Folge. Durch optimale Versorgung mit speziell auf Haut und Fell abgestimmten Ergänzungsfuttermitteln kann man Problemen beim Fellwechsel sehr gut vorbeugen.

Leider kommt für Arthrosepatienten jetzt eine schwierige Zeit. Bei feuchtem und kaltem Wetter verschlimmern sich bei vielen Tieren chronische Gelenksprobleme. Bedenken Sie, dass eine adäquate Schmerztherapie diesem Umstand angepasst werden sollte. Auch die Verabreichung von speziellen Ergänzungsfuttermitteln zur optimalen Versorgung der Gelenksknorpel bietet eine gute Möglichkeit, Ihrem Tier Linderung zu verschaffen.

Die kältere Jahreszeit hat aber auch gute Seiten. Herzpatienten haben in der Regel nun weniger Beschwerden, da die zusätzliche Belastung für das Herz/Kreislaufsystem durch Hitze und Schwüle wegfällt. Über die optimale, für Ihr Tier individuell angepasste Herzmedikation in der kalten Jahreszeit berate ich Sie gerne.

Durch die kühleren Temperaturen und die dadurch geringere Belastung für das Herz/Kreislaufsystem, wäre nun der ideale Zeitpunkt, um planbare operative Eingriffe, die einer Allgemeinnarkose bedürfen, vorzunehmen (z.B. Zahnsteinentfernung mittels Ultraschall).

Sollte Ihr Tier allergisch auf bestimmte Pollen, Gräser und Pflanzen reagieren, werden die Beschwerden im Herbst und Winter deutlich geringer sein oder ganz verschwinden, da die Belastung durch diese Allergene nun immer mehr abnimmt.

 

Genießen Sie die letzten warmen Herbsttage, denn der kalte und ungemütliche Winter kommt bestimmt!

 

Einen schönen Herbst wünscht Ihnen Ihr Tierarzt im Ekazent